VOM LIEBEN UND STERBEN

Sondervorstellung am 11.11. um 18:30 Uhr, mit anschließendem Gespräch


Robert Wolf ist nach einem unverschuldeten Autounfall im Jahr 2008 vom Hals abwärts gelähmt. Katrin Nemec begleitet den ehemals erfolgreichen Gitarristen der Band Quadro Nuevo und seine Frau Angelika sechs Jahre bis zu seinem Tod. Ein Leben in Abhängigkeit, ohne selber Musik machen zu können, will Robert Wolf nicht leben. Seine junge Frau hingegen versucht alles, um mit ihm ein gemeinsames Leben aufzubauen. Im Herbst 2014 schließlich fasst Robert den Entschluss, selbstbestimmt zu sterben. Der Dokumentarfilm zeigt ruhig und poetisch die unterschiedliche Entwicklung des Paares, das Thema Sterbehilfe erfährt eine differenzierte Beleuchtung.

Anschließend Filmgespräch mit

Katrin Nemec
Regisseurin

Angelika Eisner
Protagonistin

Heike Beck
Stv. Geschäftsführerin Dasein e.V.

 

Eine Veranstaltung der Evangelischen Stadtakademie München, in Kooperation mit dem Palliativ-Und Hospizdienst „Dasein“

vom lieben und sterben